Hamburg braucht nach dem #shutdown unabhängige Unternehmer*innen, die mit Herz & Seele arbeiten, ihr Handwerk verstehen und Ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht haben. So wie uns. Und viele andere tolle Freiberufler*innen und Unternehmen.  
#supportyourlocalhero #supportyourlocalhero_hamburg #lokalesleben_hamburg #achundkrach_hamburg #vielfalt_hamburg 

Woche 3 – Was kommt jetzt?

Zwei Wochen Covid-19-Pandemie in Deutschland, oder besser: zwei Wochen grundlegende, krasse Einschnitte ins persönlichen und öffentlichen Leben liegen hinter uns. Große Errungenschaften wie offene Grenzen und persönlicher Freiraum sind ausgesetzt – auch unter diesen privilegierten Umständen fühlt sich das furchtbar an. Wie mag es sich für Obdachlose, Asylsuchende & Schutzlose anfühlen? Das können wir uns noch nicht mal vorstellen.
Familien & Alleinerziehende ächzen unter der Doppel- und Dreifachbelastung, Optimist*innen wollen endlich täglich Yoga machen, Pessimist*innen kommen nicht mehr aus dem Bett.
Wie geht es euch so?

Wir sind irgendwo dazwischen, ein Tag voller guter Energie & Begeisterung für die tollen Projekte, die Kreative weltweit aus dem Boden stampfen, der großen Solidarität untereinander. Den andern Tag niedergeschlagen ob der neuen Welt, die uns umgibt, den leeren Straßen, den vielen verschiedenen Ungerechtigkeiten. Und der großen Frage, wie es nach der Pandemie weitergeht.

Wir arbeiten aus dem Homeoffice glücklicherweise mit einer guten Infrastruktur, so daß wir bestehende & neue Projekte wunderbar umsetzen können. Natürlich stehen wir unseren Kunden (und denen, die es werden wollen) auch weiterhin telefonisch, per E-Mail oder Facetime/skype für persönliche Gespräche zur Verfügung.

Unser Angebot aus Woche 1 steht; an alle Hamburger Unternehmer*innen: Ihr braucht grafische Unterstützung, Tipps & Tricks zu digitalen Angeboten? Nehmt Kontakt mit uns auf, und wir unterstützen euch gerne kostenlos! Lasst uns gemeinsam die Zukunft gestalten.

In diesem Sinne, bleibt gesund, herzliche Grüße
Mira Antonijevic & das ach & krach Team

Wie sieht der Virus eigentlich wirklich aus?

Der, über den wir den ganzen Tag sprechen. Wenn wir ihn mit den Augen überhaupt sehen könnten. In den Nachrichten hat sich längst die Darstellung mit den Riesen-Tentakeln etabliert – mal in grün, aber wir haben auch gelb, rot, orange und lila gesehen. In jedem Fall RIESIG, auch wenn sie in Wirklichkeit nur einen Durchmesser bis zu 160 Nanometer haben – auf page-online.de gibt es einen tollen Artikel dazu.

Wir haben das Glück unter unseren Kunden das Nanotechnologie-Unternehmen nandatec® zu haben und haben einfach nachgefragt, wie denn der Virus nun „in echt“ aussieht – wenn man durch ein Mikroskop sehen würde. Frau Schneider war so nett und schickte uns den Link der NIAID dem National Institute of Allergy and Infectious Diseases – die neue Bilder des Coronavirus SARS-CoV-2 veröffentlicht haben, und was sollen wir sagen: Sehen aus wie kleine, unschuldige, gelbe Pollen. Wie Blüten der Kamille.
Schaut selbst, wir haben euch mit der freundlichen Unterstützung der NIAID eine bunte Bildergalerie auf Instagram für zusammengestellt.

Ab Montag finanzielle Förderung beantragen

Ab Montag, den 30.3.2020 können Unternehmer*innen, Selbständige und Freiberufler*innen, die durch Corona in finanzielle Engpässe kommen, Unterstützung vom Land Hamburg und dem Bund erhalten. Die Antragstellung läuft ausschließlich digital und die Anträge sind bei der Hamburgischen Investition- und Förderbank (IFB) einzureichen. Für Bundes- und Landesmittel gibt es nur einen gemeinsamen Antrag, d.h. das Unterlagen wälzen und Infos zusammenstellen braucht man wenigstens nicht doppelt.
Die Hamburger Kreativgesellschaft hat eine Service-Hotline für Kreativschaffende eingerichtet und versucht Unterstützung zu bieten, allerdings scheint deren telefonischer Service stark frequentiert zu sein.
Auch gut zum nachlesen & informieren: die Handelskammern. Für Hamburg hk24.de
Viel Erfolg & bleibt gesund.

Für homeoffice-kids: Mal dir einen mutigen Löwen

Heute (26.3.) wäre der Hamburger Girls & Boys Day gewesen und auch bei uns hätte heute ein Schüler in unsere Arbeit hineingeschnuppert. Das ist nun bekanntermaßen vom Tisch, daher haben wir unsere ehemalige Schnupperin Elli gebeten für uns und euch ein Bild zu zeichnen – und Elli hat uns einen großartigen Löwen geschickt! Viel Spaß beim Malen & danke Elli für deinen Einsatz!

Hier kannst du kostenlos den Löwen als PDF zum ausdrucken runterladen.
achundkrach auf instagram
Elli auf instagram

Unterstützt das Flexible Flimmern!

Das Flexible Flimmern aus Hamburg ist ein tolles kulturelles Projekt, welches seit 14 Jahren von Holger Kraus veranstaltet wird. Er sucht immer neue Orte in Hamburg, baut ein mobiles Kino auf und zeigt alte Filme, passend zum Spielort – und zaubert in Zusammenarbeit mit tollen Menschen das passende Catering zum Thema dazu.

Er war schon auf dem Kulturhof Sillemsalabim, dem St. Pauli Museum, im Spielkasino Esplanade, beim Traditions-Buchhändler Sautter+Lackmann, im Künstlerhaus Faktor, der Warburg Bibliothek und vielen, vielen weiteren spannenden Orten in Hamburg.
Nun fallen die Veranstaltungen aus. Holger arbeitet mit Hochdruck an Alternativen um die Hamburger*innen auch in dieser Zeit mit Kunst & Kultur (kostenlos) zu unterhalten. Lasst uns Holger dabei unterstützen und spendet über payPal – jeder Betrag hilft. Wir freuen uns auch über 2020 hinaus mobiles Kino erleben zu dürfen.

Das Flexible Flimmern auf Instagram.
Das Fexible Flimmern auf Facebook.
Spendet für das Flexible Flimmern auf payPal.

Hamburg Eimsbüttel: Rettet das Philo!

Hamburg braucht nach dem shutdown unabhängige Unternehmer*innen, die mit Herz & Seele arbeiten, ihr Handwerk verstehen und ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht haben. So wie Anja, die mit ihrem kleinen Café / Restaurant Philo den Grindelberg in Hamburg Eimsbüttel bereichert. Täglich frische, selbstgemachte Gerichte anbietet und sich die merkwürdigsten Wünsche ihrer Gäste merkt. Danke Anja.

Jetzt spenden für Anja auf startnext.com

Was wir sonst so machen – auch aus dem homeoffice

Auswahl Kunden

… für die wir mit großer Freude arbeiten, bzw. gearbeitet haben. Vielen Dank für Ihr Vertrauen, wir freuen uns auf viele weitere Projekte! Weitere Referenzen können Sie sich hier anschauen.